gefüllte Muschelnudeln

Conchiglioni mit Pistazienfüllung und Orangen-Mandel-Sauce

Manchmal habe ich Ideen für Gerichte wenn mich Zutaten inspirieren. Und wenn ich darauf achte diese Ideen nicht weiterziehen zu lassen sondern festzuhalten und weiterzuspinnen, dann entstehen daraus die spannendsten Köstlichkeiten. Es ist ein ganz anderer Prozess, als etwas abzuwandeln, das man gesehen hat und nachkochen möchte. Dieses Gericht ist mir länger als einen Monat im Kopf herumgegeistert. Ich hatte diese Muschelnudeln aus Rom mitgebracht und mir in den Kopf gesetzt, sie auf irgendeine Weise mit Pistazien zu füllen. Ich habe lange überlegt wie ich das anstellen könnte und habe mich schlussendlich sehr spontan für eine Kartoffelbasis entschieden. Zu der Pasta mit Pistazienfüllung habe ich mir eine Organgensauce zusammengereimt. Mit dem Ergebnis dieses ersten Versuchs die Pasta aus meinem Kopf auf den Teller zu bekommen bin ich noch nicht 100-prozentig zufrieden – die Füllung entspricht noch nicht ganz meinen Vorstellungen – aber es hat jetzt schon köstlich geschmeckt. Besonders die Sauce ist wunderbar geworden…

Zutaten (2 Portionen)

  • 4 Handvoll Conchiglioni (sehr große Muschelnudeln)
  • 100g Pistazienmehl oder gemahlene Pistazien
  • 2 große Kartoffeln
  • 2 Schalotten
  • 1 Schuss pflanzliche Milch
  • 1/2 kleine gelbe Zwiebel
  • frischer Majoran
  • 2-3 große Bio-Orange mit unbehandelter Schale
  • 2 EL Mandelmus
  • 1 große gelbe Paprika
  • Rucolasalat
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 Schuss Ahornsirup (Alternativ andere Zuckersirupe)
  • Marinade: 2 Teile Olivenöl, 1 Teil Balsamico, 1/4 TL Senf, Salz, Pfeffer

Variationsmöglichkeit: Ich glaube es wird auch ein super Gericht wenn ihr andere Nudeln verwendet – zB Tagliatelle – keine Füllung sondern nur die Sauce und den Salat dazu. Mit den geriebenen Pistazien und noch ein wenig geriebener Orangenschale garniert ergibt das auch einen Augenschmaus und nicht-alltägliches Pastagericht, das auch fürs Auge was hergibt.

Zubereitung

  1. Für die Füllung die Schalotten klein würfeln und die Kartoffeln schälen, etwas zerkleinern und weich kochen. Dann die Schalotten anschwitzen und die weichgekochten Kartoffeln untermischen und die Mischung mit dem Kartoffelstamper zerstampfen. Je nachdem welche Konsistenz ihr gerne für die Füllung hättet einen Schuss oder mehr Pflanzenmilch beim Stapfen hinzufügen und einarbeiten – wie bei Kartoffelpürree. Dann den Großteil vom Pistazienmehl ohne Öl leicht anrösten und unter die Kartoffelmischung heben. Mit Salz und Pfeffer würzen und zur Seite stellen.
  2. Nun kommt die Sauce an die Reihe. Dafür die halbe gelbe Zwiebel fein würfelig schneiden, die Paprika waschen und klein Würfeln. Die Schale einer Orange abreiben und dann den Saft auspressen. Nun könnt ihr mit der Zubereitung der Sauce beginnen und bei geringer bis mittlerer Hitze langsam die Schalotten und die Paprikawürfel anschwitzen lassen bis der Paprika weich wird. Dann mit einem Schuss Wasser bedecken und fertig weich garen. Zum Finalisieren der Sauce wird jetzt der Orangensaft, ein TL der Orangenschale (hebt euch etwas zum Garnieren auf!) sowie 2 EL Mandelmus hinzugefügt, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und alles gut mit einem Mixer oder Pürierstab aufgemixt. Heraus kommt eine herrlich cremige Sauce mit einer wunderschönen gelben Farbe. Falls die Sauce noch etwas zu dick ist mit Orangensaft oder Wasser verlängern. Die Sauce nun auf die Seite stellen.
  3. Jetzt kommt der Salat an die Reihe. Die Nudeln sind sehr samtig und mild – daher ergänzt ein Rucolasalat mit Orangenfilets und karamellisierten Walnüssen das Gericht sehr gut durch seine frische und Säure. Für den Salat den Rucola waschen und trockenschütteln, die zweite Orange filetieren und die Stücke zum Salat geben, Walnüsse ohne Öl kurz anrösten und zum Karamellisieren der Nüsse einen Schuss Ahornsirup in die heiße Pfanne gießen und noch kurz weiterrösten.
  4. Zu guter Letzt könnt ihr jetzt die Nudeln nach Packungsanleitung kochen und währenddessen noch die Marinade für den Salat vorbereiten. Für die Marinade einfach alle Zutaten mit einer Gabel oder einem Milchschäumer versprudeln.
  5. Zeit zum Anrichten! Schaut darauf, dass ihr die Füllung und die Sauce nochmal erhitzt, mixt die Sauce eventuell nochmal auf  und befüllt dann die Nudeln mit Hilfe eines kleinen Löffels. Die einzelnen Nudeln am Teller arangieren, Sauce darüber gießen, geriebene Pistazien, Orangenabrieb und Majoranblätter darüberstreuen – und fertig!

Pistaziennudeln Nahaufnahme

Auf dem Foto habe ich die geriebene Orangenschale noch nicht drauf, ich empfehle sie aber sehr. Die Farbe hat total geleuchtet und die Nudeln haben geschmacklich nochmal total von diesem „kleinen Tüpfelchen auf dem i“ profitiert. Ich würde mich freuen zu hören wie es euch geschmeckt hat!

Guten Appetit!

Rucolasalat mit Orangenfilets und Walnüssen

 

Hinterlasse eine Antwort