Koshari

Ein fast perfektes Koshari

Koshari habe ich als Streetfood in Kairo kennengelernt. Ich war vor längerer Zeit in der Stadt, habe es mehrmals gekauft und auch über die Jahre nicht vergessen können. Jetzt endlich hab ich mir Zeit genommen es nachzukochen. Es ist eine einfache, würzige Speise aus verschiedenen Nudeln, Reis, Hülsenfrüchten besteht und mit verschiedenen Saucen serviert wird. Ich habe diese Mahlzeit wirklich genossen und mich gleich an die schöne Zeit in Kairo erinnert…

Die Würze der zweiten Sauce ist wirklich herrlich und gibt dem Gericht eine besondere Note. Sie besteht aus Limettensaft, Knoblauch, Kreuzkümmel und Tomatensauce.

Zutaten (4 Portionen)

  • 2 Tassen kleine Mini-Macaroni oder andere kleine Nudeln (ich war mit Hörnchen am nähesten dran)
  • 1 Handvoll in Stücke zerbrochene Spaghetti
  • 1 Tasse Reis (wenn man ihn findet, dann ägyptischen Reis – ich habe Mittelkornreis verwendet)
  • 1 Handvoll zerbrochene Vermicelli (ganz dünne Nudeln – ich hatte Vollkorn-Reis-Vermicelli)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Tasse braune Linsen (gekocht oder aus der Dose verwendet)
  • 1 Tasse Kichererbsen (gekocht oder aus der Dose)
  • 500ml passierte Tomaten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 Limetten
  • Sonnenblumenöl
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • Chili
  • Gemüsesuppenpulver

In den Rezepten die ich mir angesehen habe, wird Koshari eben mit kleinen Maccharoni, zerbrochenen Spaghetti und Vermicelli gemacht. Es tut dem Geschmack aber keinen Abbruch, wenn man einfach nur eine Sorte kleiner Nudeln verwendet. Ich finde, am wichtigsten für diese Speise sind die Saucen.

Zubereitung

  1. Mini-Macaroni (oder in meinem Fall Hörnchen-Nudeln) in Salzwasser kochen.
  2. Braune Linsen und Kichererbsen vorbereiten (kochen oder öffnen und unter laufendem Wasser abspülen).
  3. 1 Zwiebel sehr klein schneiden für die Sauce, 1 Zwiebel klein schneiden für die spätere Zubereitung von Röstzwiebeln.
  4. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen, Reis mit Vermicelli kurz im Öl anschwitzen, dann mit 2 Tassen Wasser aufgießen, aufkochen lassen, mit Salz würzen und dann auf kleiner Flamme garen lassen.
  5. Für die erste Sauce 1/8l passierte Tomaten in einen Topf geben und auf kleiner Flamme erhitzen, in einer anderen Pfanne 3 EL Sonnenblumenöl erhitzen und die sehr klein geschnittene Zwiebel goldgelb anbraten.
  6. Wenn die Zwiebel goldgelb ist, dann die Öl-Zwiebel-Mischung in den Topf mit Tomatensaft gießen und die Flamme höher drehen. Nun kann die Sauce gewürzt werden: mit einem Teelöffel Salz, ein wenig Pfeffer und einem halben Teelöffel Chili (mehr oder weniger nach Belieben), einem Teelöffel Gemüsesuppenpulver.
  7. Wenn die Sauce schon etwas gekocht hat, den Rest der passierten Tomaten hinzugeben, gut umrühren und dann nochmal abschmecken, eventuell etwas nachwürzen und noch 15 Minuten auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln lassen.
  8. Jetzt wird die zweite Sauce vorbereitet: Dafür werden die 4 gepressten Knoblauchzehen mit dem Saft von 3 Limetten vermischt. Dann wird die Mischung mit Salz und einem gehäuften Teelöffel Kreuzkümmel gewürzt. Ich habe Kreuzkümmel im Ganzen zu Hause und röste ihn immer ein wenig ohne Öl an bevor ich ihn im Mörser zermahle.
  9. Dann wird zu der Knoblauch-Limettenmischung etwas von Sauce Nr. 1 gemischt. Füge erst 15 Esslöffel hinzu und koste dann erstmals. Nun kannst du weitere Esslöffel hinzufügen, bis dir die Sauce gut schmeckt. Achte aber darauf, dass die Säure der Limetten nicht ganz verschwindet. Ein Schuss Olivenöl rundet die Sauce noch ab. Sie ist die entscheidende Würze für unser Koshari.
  10. Last but not least: Die Röstzwiebeln, die auch sehr wichtig für das richtige Aroma sind! Dafür die geschnittenen Zwiebeln erst ca. 5 Minuten lang bei mittlerer Hitze in einer Pfanne ohne Öl rösten damit der Wasseranteil der Zwiebeln verdampft. Dann füge drei Esslöffel Öl hinzu und röste die Zwiebeln bis sie eine mittel- bis dunkelbraune Farbe angenommen haben.
  11. Nun sind wir bereit zum Anrichten! Dafür entweder alles in kleine Schüsseln auf den Tisch stellen oder die einzelnen Teller folgendermaßen anrichten: Zuerst eine Schicht Reis, dann eine (vom Durchmesser etwas kleinere) Schicht Nudeln, dann die Linsen und Kichererbsen, dann Tomatensauce Nr. 1 und die Röstzwiebeln obenauf. Mit unserer würzigen Sauce Nr. 2 gibt man nach Belieben Teelöffelweise dem Koshari den letzten Schliff. Diese Sauce am besten auch mit auf den Tisch stellen, damit man zwischendurch gut nachwürzen kann.

Die von mir verwendeten Nudeln und die Reissorte waren vielleicht nicht 100% authentisch, aber der Geschmack war eindeutig ähnlich wie in meiner Erinnerung, was mich total gefreut hat. Ich habe das Gericht in etwas größerer Menge für meine fünf Kolleginnen und mich in der Arbeit gemacht. Es hat wunderbar geklappt die einzelnen Zutaten am Vorabend vorzubereiten, dann am nächsten Tag zu Mittag aufzuwärmen und das Koshari dann „zusammen zu bauen“.

Super passt zu diesem Gericht ein wunderbarer Minz-Tee. Dafür frische Nana-Minze mit heißem Grüntee aufgießen und mit Zucker süßen. Ich wünsche euch einen guten Appetit und viel Freude mit diesem fantastischen Gericht!

Hier noch ein paar Eindrücke von meinem Kairo-Besuch im Jahr 2009…

 

Hinterlasse eine Antwort