Gebratener Reis mit Ananas

Gebratener Reis mit Ananas und Erdnüssen

Gebratenen Reis habe ich schon als Kind gerne gegessen. Diese Version mit Ananas schmeckt würzig und fruchtig. Am wichtigsten für die Zubereitung von gebratenem Reis ist, dass der Reis nicht frisch, sondern idealerweise schon am Vortag gekocht wurde, damit er nicht in der Pfanne kleben bleibt. Dann geht bei der Zubereitung alles ganz schnell… Gemüse und Gewürze schnippeln, alles in die Pfanne und in 10 Minuten ist das Essen fertig.

Zutaten (2 Portionen)

  • 1 1/2 (Kaffee)Tassen frisch geschnittene Ananas (ca. 1cm große Würfel)
  • 1/2 roter Paprika (ebenfalls in 1cm große Würfel geschnitten)
  • 1/2 Zwiebel fein würfelig geschnitten
  • 1 Handvoll Erdnüsse, klein gehackt
  • 1-2 Frühlingszwiebel fein geschnitten
  • Gurkenscheiben als Garnitur
  • Sesamsamen
  • 1 EL frischer Ingwer, gerieben
  • 1 kleine, rote frische Chili (entkernt und fein geschnitten)
  • 2 Knoblauchzehen, fein würfelig geschnitten
  • 2 EL Soyasauce
  • 2 (Kaffee)Tassen gekochter Reis
  • Pflanzenöl
  • Sesamöl (optional)
  • frischer Koriander (gehackt)

Zubereitung

  1. Den Reis vor dem Kochen am Vortag gut waschen. Für die zwei Tassen benötigten gekochten Reis ca. eine Tasse Reis mit zwei Tassen Wasser auf niedriger Flamme kochen. Darauf achten dass er gut gesalzen ist. Bis zum nächsten Tag kaltstellen.
  2. Ananas, Paprika, Zwiebel, Erdnüsse, Frühlingszwiebel, Ingwer, Knoblauch, Chili und Koriander schneiden und vorbereiten. Dann alle Zutaten für die Zubereitung herrichten – beim Braten muss es dann schnell gehen.
  3. Öl in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen, Zwiebel hinzugeben und ca. eine Minute bei mittlerer Hitze braten. Dann Ingwer und Knoblauch hinzufügen und ein wenig braten lassen.
  4. Nun könnt ihr die Hitze erhöhen und den roten Paprika, die Erdnüsse sowie die Ananas hinzugeben – wieder 1-2 Minuten unter ständigem Rühren anbraten.
  5. Zu guter Letzt den Reis und die Frühlingszwiebel hinzufügen, gut mit dem anderen Gemüse vermischen und dann mit Sojasauce und Sesamöl würzen. Aufpassen dass der Reis nicht zu lange brät, sonst wird alles ein bisschen pampig.
  6. Wenn alles gut vermischt ist und der Reis kurz gebraten wurde, kann angerichtet werden. Dafür den Reis auf Tellern oder  in Schüsseln mit Sesamkörnern, gehacktem Koriander und Gurkenscheiben garnieren. Guten Appetit!

Der Reis hat auch aufgewärmt am nächsten Tag im Büro noch super geschmeckt und ist schön sättigend. Man kann die Zutaten aber auch gut zu Hause schneiden und dann im Büro einfach alles frisch abbraten. In diesem Fall würde ich es mit der Reihenfolge nicht ganz so genau nehmen und einfach den Reis und das Gemüse in zwei getrennten Behältnissen abfüllen und dann im Büro frisch anbraten. Die Soyasauce am besten noch extra mitnehmen – oft hat man eh noch so kleine Packungen vom Asiaten zu Hause rumliegen.

Rezept inspiriert von natashaskitchen.com

Hinterlasse eine Antwort