Frühlingssuppe

Leichte, nahrhafte Frühjahrssuppe mit Cappelletti

Es grünt so grün! An so manchen frischen und regnerischen Tagen im Frühjahr komme ich in Suppenlaune. Im Gegensatz zu meinen Standard-Gemüsecremesuppen, die ich vor allem im Winter ständig esse, ist diese Frühjahrssuppe durch die verwendeten Kräuter und das knackige Gemüse frischer und leichter. Aber durch die Bohnen und Cappelletti ist sie trotzdem sehr sättigend und wärmt schön von innen. Wenn ihr einen ordentlichen Teller dieser Suppe hattet, dann braucht ihr keine Hauptspeise mehr.

Zutaten (3-4 Portionen)

  • 1.5 Liter Gemüsesuppe (hier die schnelle Variante: Wasser + Suppenpulver)
  • vegane Bio-Cappelletti mit Gemüsefüllung (Spar Veggie-Linie)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 EL Schwarzkümmel
  • 2 Wacholderbeeren
  • 2 Loorbeerblätter
  • 150g Fisolen
  • 1/2 Dose weiße Bohnen
  • 100g Zucchini
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Oregano
  • 1/4 Bund Petersilie
  • Kresse
  • Brot oder Weckerl (optional)

Variationsmöglichkeiten: Wenn ihr Zeit habt ist es natürlich schöner wenn man die Gemüsesuppe von Grund auf selbst macht und für den Fond mehr Gemüse ansetzt. Ihr könnt für diese Suppe jegliches grünes Gemüse verwenden, das euch unter die Nase kommt! Besonders gut passt auch grüner Spargel, als Garnitur sind Gänseblümchen und Klee auch eine super Sache. Und die Knoblauchfans unter euch sollten sich ein feines Knoblauchbaguette dazu backen. Statt der Cappelletti kann man natürlich auch nach Belieben andere Nudelsorten verwenden.

Zubereitung

  1. Zunächst könnt ihr das Gemüse vorbereiten. Ich habe die kleine Zwiebel und den Knoblauch fein gewürfelt (wer Zwiebel nicht so gern in der Suppe mitisst, könnte diese auch einfach halbieren, mitkochen und dann wieder entfernen). Auch die Fisolen waschen, die Enden wegschneiden und in ca. 3cm lange Stücke schneiden. Die Zucchini in hab ich längs geviertelt und dann in dünne Scheiben geschnitten damit sie später nur kurz ziehen müssen um gar zu werden. Zuletzt noch die Petersilie waschen und klein hacken.
  2. Nun könnt ihr Zwiebel und Knoblauch mit dem Kümmel und den Loorbeerblättern bei mittlerer Temperatur in Olivenöl ein paar Minuten anschwitzen – soll keine Farbe annehmen! Dann mit Wasser (ich wärme dieses immer schon im Wasserkocher auf) aufgießen und Suppenpulver einrühren. Die Mischung dann noch mit zwei Prisen Oregano würzen, zwei Wacholderbeeren hinzufügen und 20 Minuten köcheln lassen.
  3. Im nächsten Schritt habe ich die Fisolen und die Cappelletti in die Suppe getan und diese 10 Minuten in der leicht köchelnden Suppe ziehen lassen. Während dessen auch schon mal mit Salz und Pfeffer gut abschmecken. Dann noch die Zucchini hinzufügen und weitere 5 Minuten leicht köcheln.
  4. Nach 15 Minuten könnt ihr die weißen Bohnen hinzufügen, diese kurz warm werden lassen und vor dem Servieren die Kräuter einrühren.
  5. Mit frischem Brot servieren und genießen!

Guten Appetit!

Hinterlasse eine Antwort