Porotos Granados

Porotos Granados a la Chilena – chilenischer Eintopf

Dieser Eintopf aus Chile scheint sehr vertraut und erinnert an ein Chili sin Carne. Hier werden allerdings große Kürbisstücke mitgekocht bis sie weich sind – herausgenommen und mit einer Gabel zerdrückt – und dann wieder in den Eintopf eingerührt, so dass dieser gebunden wird. Darüber hinaus habe ich zum ersten Mal frische Maiskolben für ein Gericht dieser Art verwendet. Dass die Maisstücke wunderbar knackig sind, macht wirklich einen Unterschied und ich kann es nur empfehlen!

Zutaten (4 gute Portionen)

  • 1-2 Maiskolben (im Originalrezept viel weniger Mais als Bohnen)
  • 400g weiße Bohnen (aus der Dose, Abtropfgewicht)
  • 1 rote Zwiebel
  • 400g Kürbis (eher stärkehaltige Sorten verwenden)
  • 1 Karotte
  • 1 rote Paprika
  • 1 große Tomate
  • 1 gehäufter TL Paprikagewürz, scharf
  • 1 gehäufter TL Paprikagewürz, süß
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Basilikum

Varitationsmöglichkeiten: Jetzt im Sommer ist es ein wenig Glückssache einen Kürbis im Supermarkt zu finden – im Merkur habe ich zum Beispiel vor ein paar Tagen kleine, leuchtend-orange Hokkaido gesehen. Auf Märkten hat man möglicherweise mehr Glück. Wer nicht fündig wird oder auch gar nicht auf die Suche gehen möchte, der könnte den Kürbis im Rezept mit Süßkartoffel ersetzen. Das ist dann nicht mehr ganz authentisch, aber schmeckt bestimmt auch.

Zubereitung

  1. Die Zwiebel, die Karotte und die Paprika sehr fein würfelig scheiden und in einen großen Topf geben.
  2. Bohnen abgießen, mit Wasser abspülen und abtropfen lassen.
  3. Wer genau arbeiten möchte, kann die Tomate oben kreuzweise einschneiden, blanchieren (1 Minute in kochendem Wasser garen, dann mit kaltem Wasser abschrecken) und schälen. Mich selbst stört es nicht wenn kleine Stücke Tomatenschale im Eintopf sind, deshalb spare ich mir diesen Schritt.
  4. Die Tomate nun vierteln und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Danach ebenfalls klein würfeln und zur Seite stellen. Die Tomatenstücke kommen erst später in den Topf hinzu.
  5. Nun noch den Kürbis schälen und in große Stücke (ca. 10 cm Durchmesser) teilen, die gut in den Topf passen so dass sie dann gut gekocht werden können.
  6. Das Gemüse im Topf wird nun mit dem Kümmel und einem guten Schuss Olivenöl für 10 Minuten bei mittlerer Hitze angeschwitzt. Dann die großen Kürbisstücke und die kleinen Tomatenstücke hinzufügen, das Ganze mit Wasser bedecken (ca. 1-1,5 Liter) und so lange köcheln lassen, bis der Kürbis schön weich ist und sich leicht zerdrücken lässt.
  7. In der Zwischenzeit könnt ihr die Maiskörner von den Maiskolben schneiden.
  8. Wenn die Kürbisstücke weich sind, nehmt sie aus dem Topf, zerdrückt sie mit einer Gabel und gebt das so entstandene Kürbismus zurück in den Topf.
  9. Dann könnt ihr die Maiskörner und die Bohnen hinzufügen und dann mit den Paprika-Gewürzen, Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn der Mais durch ist (ca. 5-10 Minuten), dann ist der Eintopf fertig.
  10. Vor dem Servieren noch mit frischem Basilikum würzen! Als Beilage eignet sich frisches Brot oder Baguette, besonders lecker mit frischer Avocado.

Ich wünsche euch einen guten Appetit und viel Freude mit diesem ersten chilenischen Rezept!

 

Rezepte inspiriert von www.espacioculinario.cl und „cocina paso a paso“ (youtube)

Hinterlasse eine Antwort