Pizzabällchen1

Quinoa-Pizza-Bällchen

Diese fotogenen, hübschen Bällchen werden aus Quinoa, roten Bohnen, Tomatenmark und Gewürzen zubereitet und im Backrohr gegart. Während sie im Rohr waren, hat es tatsächlich in der ganzen Wohnung nach Pizza geduftet. Die kleinen Dinger sind richtige Allround-Talente und machen überall eine gute Figur: als Teil eines Brunch, als Fernsehfutter oder auch als kleine Vorspeise. Zum Dippen habe ich die Avocado-Basilikum-Creme dazu gemacht, deren Rezept ich schon als Pastasauce mit euch geteilt habe.

Pizzabällchen2

Zutaten (ca. 25 Bällchen)

  • 2 Schöpfer Quinoa (ein Schöpfer ist eine Suppenkelle, fasst ca. 100ml)
  • 4 Schöpfer Wasser
  • 150g Tomatenmark
  • 1 Schuss Olivenöl
  • 1 Dose rote Bohnen
  • frische und/oder getrocknete Kräuter (Oregano, Basilikum, Petersilie)
  • 2-3 Knoblauchzehen nach Geschmack
  • wenn ihr sie als Spießchen anrichten wollt wie am Bild braucht ihr noch Spieße, kleine Tomaten und evtl. Basilikumblätter als Garnitur.

Zutaten und Zubereitung des Avocadodips findet ihr hier. Alternativ könnt ihr ein pflanzliches Joghurt mit ein wenig Senf, Zitronensaft, Salz und Pfeffer anrühren und als Dip verwenden.

Zubereitung

  1. Schon am Vortag kann man den Quinoa mit der doppelten Menge Wasser und ein wenig Salz kochen, auskühlen lassen und in einer Schüssel bereit stellen. Beim Quinoa ist es wichtig dass das Wasser nicht zu stark kocht. Ich habe ihn zum Schluss auch ganz von der Platte weg gestellt und ihn nur mit geschlossenem Deckel fertig ziehen lassen.
  2. Eventuell den Dip nach Rezept zubereiten.
  3. Zum Quinoa werden nun die Bohnen hinzugefügt. Entweder ihr zerdrückt die Bohnen gut mit einer Gabel oder ihr macht es wie ich und püriert diese vorsichtig mit dem Pürierstab. Ich habe das gemacht, als die Bohnen schon auf dem Quinoa waren und teilweise den Quinoa ein bisschen mitpüriert. Ihr solltet aber nicht alles zu Brei zerkleinern damit die Textur des Quinoas erhalten bleibt. Nur so lang pürieren, bis die Bohnen in der Lage sind den Quinoa gut zu binden. Vielleicht ist es einfacher die Bohnen vorab mit dem Pürierstab zu zerkleinern und dann die Masse mit dem Quinoa zu vermengen.
  4. Nun kann man das Tomatenmark, einen kleinen Schuss Olivenöl und die Gewürze zu der Masse mischen. Frische Gewürze zuvor waschen und klein hacken. Zuletzt noch die Knoblauchzehen mit der Knoblauchpresse in die Masse mischen.
  5. Aus der Masse kann man nun kleine Bällchen formen und auf ein Blech auflegen. Während man diese formt, kann man schon das Backrohr auf 200 Grad (Heißluft) vorheizen.
  6. Die Bällchen dann mit dem Backblech bei 200 Grad ca. 25-30 Minuten backen und zwischendurch auch mal wenden. Sie sind fertig wenn die Kruste schon schön kross ist. Probiert am besten nach 25 Minuten ein Bällchen ob die Kruste schon ausreichend Widerstand bietet wenn ihr abbeißt. Wer über das nötige Equipment verfügt könnte die Bällchen noch mit ein wenig Olivenöl besprühen.
  7. Nun nach Belieben die Bällchen vorsichtig mit halbierten Cocktailtomaten und Basilikumblättern aufspießen, anrichten und mit Dip servieren. Sie schmecken am besten, wenn sie noch warm sind. Bon Appetito!

Zugegebenermaßen funktioniert das Essen mit den Spießen mäßig gut, da die Bällchen leicht von den Spießen rutschen. Am leichtesten sind sie einfach mit den Fingern zu essen. Mich stört das ja gar nicht – ich esse so nämlich besonders gern.

Pizzabällchen3

Quinoa-Pizza-Bällchen – eine Brunchidee

 

Rezept inspiriert von onannasplate.com

Kommentare

  1. Doris sagt:

    Hallo Birgit! Schöpfer ist das österreichische Wort für eine (Suppen-)Kelle! Ich werd noch abmessen wieviel es genau ist, aber ca. eine Kaffeetasse voll. Liebe Grüße aus Wien! Doris

  2. Birgit sagt:

    Was sind Schöpfer? Noch nie gehört. Hast du eine genaue Mengenangabe?

    Viele Grüße aus Leipzig

Hinterlasse eine Antwort